Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /www/htdocs/w00e32a1/plugins/system/jsntplframework/libraries/joomlashine/template/megamenu.php on line 228
Über die Tunicaria
Unsere neue Konstante
"Denk Mal"
Geneickener Straße 75
41238 Mönchengladbach
Telefon: 02166/940572

Stammtisch:

Der Tunicaren-Stammtisch findet 1 mal im Monat in unserer Konstanten im "Denk Mal" statt. Den genauen Termin erfahrt ihr unter ahp@tunicaria.de

Stammtisch:

Der Tunicaren-Stammtisch findet 1 mal im Monat in unserer Konstanten im "Denk Mal" statt. Den genauen Termin erfahrt ihr unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verein      
Status: Nicht kommerziell eingetragen: Amtsgericht Mönchengladbach VR 1158
Name: F.ST.V Tunicaria zu Rheydt Steuernummer: 121/5781/4858 VST 6
verantwortlich: Altherrenverband der F.St.V. Tunicaria    
       
Postadresse:      
Strasse: Beethovenstrasse 44
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Addressenzusatz: Armin Schuster c/o FStV Tunicaria Webseite: http://www.tunicaria.de
PLZ: 41061    
Sitz: Mönchengladbach    
       
Bank      
Name: Sparkasse Mönchengladbach IBAN: DE44310500000000070904
BLZ: 310 500 00 BIC: MGLSDE33
Kontonummer: 70904    
       
Webmaster      
Name: Axel Zieseniss al. Opticus Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Strasse: Sontraer Str. 17 Telefon: 05650/921112
PLZ: 36219    
Sitz: Cornberg-Rockensüß    

 

Allgemein
Die Nutzung dieses Internetangebotes und eine Teilnahme an dieser Seite  ist kostenlos. Ein Verstoß gegen die hier formulierten Bedingungen durch den Nutzer führt zu seinem sofortigen Ausschluß von der Nutzung dieses Angebotes. Ein solcher Ausschluss kann permanent sein.


Nutzungsbedingungen Der Nutzer ist selbst voll verantwortlich für alle Aktionen, die von ihm ausgeführt werden.
Die untenstehende Liste enthält einige, doch nicht alle, Verhaltensweisen, die zu einem Ausschluß von diesem Angebot führen können.

Beleidigung, Belästigung, Bedrohung oder finanzielle, physische oder psychische Schädigung, Missbrauch oder Gefährdung eines anderen Angebot-Nutzers oder irgendeiner anderen natürlichen oder rechtlichen Person oder Entität via F.ST.V. Tunicaria.

Die Sammlung oder Distribution von jeder Art von Informationen, Daten, Text, Dateien, Links, Programmen oder anderer Materialien, kurz von Inhalten, welche die Tunicaria als ungesetzlich, schädlich, erpresserisch, beleidigend, diffamierend, obszön, hetzerisch, rassistisch, nationalistisch, oder auf andere Weise als verwerflich einstuft.

Die unverlangte Zusendung jeder Art von Werbematerial, oder jede andere Art an uns gerichteter Werbung, denn entsprechend §1 UWG und § 823 BGB und entsprechenden Gesetzen aus anderen Ländern ist das unaufgeforderte übersenden von Werbemails grundsätzlich verboten. In mehreren Gerichtsurteilen wurden bei  Zuwiderhandlungen Ordnungsgelder bis zu 250.000 Euro verhängt. Die Tunicaria wird somit jeden Mißbrauch von hier evtt. veröffentlichen Mail Adressen zu Werbezwecken zur Anzeige bringen. Hiervon ausgenommen sind nur evtl. für diese Zwecke vorgesehene und explizit als solche   gekennzeichnete Elemente unseres Angebotes.Der beabsichtigte oder unbeabsichtigte Verstoß gegen regionales, nationales oder internationales Recht; dies gilt auch für jede Art von Regelungen mit Gesetzescharakter, die während der Benutzung oder im Zusammenhang mit der Benutzung  anwendbar sind.

Der Nutzer  verpflichtet sich, bei der Nutzung der angebotenen Leistungen  insbesonders nicht gegen geltende Rechtsvorschriften zu verstoßen.

Wir sind  berechtigt, Inhalte an Dritte weiterzugeben und/oder zu löschen, sofern dies aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder richterlicher bzw. behördlicher Anordnungen erforderlich ist.
Desweiteren sind wir  zur Löschung von Inhalten berechtigt, sofern diese gegen die Anforderungen vorgenannter Punkte verstoßen.

Verträge über Waren oder Dienstleistungen

Soweit Waren oder Dienstleistungen über Dritte  angeboten werden, kommen etwaige Verträge ausschließlich zwischen dem Nutzer und dem Anbieter solcher Waren oder Dienstleistungen zustande.



Hinweispflicht für externe Links

Das Landgericht Hamburg (Deutschland) hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines externen Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir weisen somit ausdrücklich darauf hin, daß wir keinerlei  Haftung für die Inhalte von Seiten übernehmen, auf die wir per externem Link verweisen.

Datenschutz und Auskunftsrecht

Datenschutz

Wir nehmen den Schutz persönlicher Daten sehr ernst und halten uns  strikt an die Regeln des Bundesdatenschutzgesetzes, insofern werden wir personenbezogenen Daten nicht ohne ausdrückliche Zustimmung an Dritte weiterreichen oder offenlegen.

Auskunftsrecht Nach §34 des BDSG hat der Benutzer jederzeit das Recht auf Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten, deren Herkunft und Empfänger. Ebenfalls kann er sich laut §34 jederzeit Auskunft über den Zweck der Datenerhebung einholen, wobei wir im Vorfeld darauf aufmerksam machen, daß die gespeicherten Daten keinem gewerblichen Interesse dienen, sondern nur der Kommunikation untereinander - durch Ausnutzung der Möglichkeiten einzelner Programmkomponenten.

Wir sind bemüht, personenbezogene Daten immer aktuell zu halten, sofern dies nicht durch das Mitglied der Tunicaria selbst geschehen muß. Wir arbeiten daran, Euch die Überprüfung und Aktualisierung oder Korrektur der bei uns gespeicherten Daten so leicht wie möglich zu machen. Hierfür ist im Benutzermenü der Punkt Meine Details, bzw. "persönliche Daten ändern" aufruf- und editierbar.

   

 

Eines der bekanntesten Kommerslieder überhaupt .... doch wem galten die Huldigungen hinter den Versen? ...     Legende oder Wirklichkeit? ....

 

 

LindenwirtinZwei weinfrohe Studenten gaben der unbekannten "Lindenwirtin"einen Namen.
An Ännchen Schumacher hatte Rudolf Baumbach bestimmt nicht gedacht, als er 1878 'Das Lied von der Lindenwirtin' schrieb, wenngleich es es auch nicht ausgeschlossen werden kann. Für ihn war es
die Liebeserklärung an eine Namenlose. Erst Jahre später fügten Sudiosi seinen sechs Strophen eine siebte hinzu.
Sie galt 'Ännchen Schumacher', die 1935 verstarb.

"Wißt ihr, wer die Wirtin war,
schwarz das Auge, schwarz das Haar?
Ännchen war's die Feine.
Wißt ihr, wo die Linde stand,
Jedem Burschen wohlbekannt?
Zu Godesberg am Rheine."

 

 

 

Wer Student war, zählte etwas bei ihr  ...

Ich hätte sie ja gern einmal kennengelernt - die 'Perle des Deutschen Jungbrunnens', die die Anteilnahme ungezählter Schreiber auf sich zog.
Die Zeitgenossin des 19.Jahrhunderts erfreute sich solcher Beliebtheit, daß ihre Verehrer an die
tausend Postkarten aus aller Welt an die beschauliche Godesberger Heimat schickten.
Diese Sympathiekundgebungen waren adressiert an 'Ännchen Deutschland' - an 'Mademoiselle Aennchen, Godesberg' oder die einzige Lindenwirtin im Rheinland'.

 

Die legendäre Postkarte - Das Original ist noch heute zu bewundernEine der wohl berühmtesten Postkarten erreichte die Lindenwirtin "Aennchen" 1902 aus Kiautschau in China. Offiziere der kaiserlichen Marine gaben als Adresse nur ein kleines "n" und Deutschland an. Die seltsamste und wohl auch kürzeste Anschrift, die jemals für eine Postkarte verwendet wurde, genügte, um die Karte um den halben Erdball ans Ziel ihrer Bestimmung zu bringen. Der Kleinbuchstabe "n" steht für "n-chen".

 

Ännchen Schumacher, vor 125 Jahren geboren, war damals die meistbesungene Lindenwirtin Europas. Obgleich es ihr Wunsch war, Lehrerin zu werden, übernahm die 18-jährige nach dem Tod ihrer Eltern die Gaststätte.

So kam es, dass sie durch ihr gutes Verhältnis zu den Studenten alsbald als "echte" Studentenmutter bekannt wurde und daß sie an ihrem 75. Geburtstag über 5000 Glückwünsche aus aller Welt erhielt und für ihre Verdienste sogar zur Ehrenbürgerin der Stadt Bonn ernannt wurde.

 

 

Das

 

 

Erst der Nachfolger der erfolgreichen Wirtin, die 1918 'Das Gasthaus zur Linde' aufgab, taufte das Lokal in 'Lindenwirtin' um. Seit 1973 prangt an der Front des schmucken Hauses 'Zur Lindenwirtin - Aennchen'. Verziehrt ist der Schriftzug mit dem Portrait der jungen Anna Schumacher und einigen Verbindungsbrüdern im Vollwichs.

 

 

Quelle: vgl. Oberbergische Volkszeitung 28.1.1985 und 'Aennchens'-Website unter http://www.aennchen.de/default.asp

 

 

Dr. Rolf Klinke al. Hermes & Eric Prieditis al. Simson

(RP-Foto:Isabella Raupold)

Die Tunicaria in der Rheinischen Post


Die Mark im Bierzipfel

Die Zeremonie als Spiel: Die 'Tunicaria' ist die letzte aktive
Studentenverbindung an der Fachhochschule Niederrhein: Man sieht sich als
Freundschaftsbund mit besonderen Umgangsregeln.

Eine Verbindung lebt von jungen Leuten, sagt Tunicaren-Ehrenpräside Rolf Klinke (r.)
Aktiven Präside Eric Prieditis nickt.

Von PHILIPP HOLSTEIN

MÖNCHENGLADBACH. Es dauert ein paar Minuten bis aus Eric Simson wird. Zuerst muss sich Eric Prieditis die schwere Jacke aus schwarzem Samt überwerfen, die im Verbindungsjargon 'Pekesche' genannt wird. Wenn der Präside der Aktiven alle Kordeln über der Brust geschlossen hat, legt er das Band mit den Verbindungsfarben Blau-Gold-Rot an.
Dann setzt er sich sein 'Prunktönnchen' auf den Kopf und streift sich die Lederhandschuhe über. Vor uns steht Simson. Das ist der Spitzname des 30-Jährigen im Verbindungshaus.

Die Tunicaria ist die letzte aktive von ehemals fünf Studenten-Verbindungen an der Hochschule Niederrhein.
1952 wurde sie mit dem Ziel gegründet, den Studierenden während ihrer Zeit auf dem Campus eine Heimat zu geben. Von 'einem politisch neutralen Freundschaftsbund mit bestimmten Umgangsregeln' spricht Ehrenpräside Rolf Klinke (74).
Der vormalige Dekan des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik gehört seit 1959 der Tunicaria an.

170 Mitglieder zählt die Gemeinschaft, davon sechs Aktive, die das Verbindungshaus an der Rheydter Strasse unterhalten.

 

Man bezeichnet sich als nichtschlagend, aber farbentragend. Das Erkennungszeichen auf dem Campus ist der 'Bierzipfel', ein Band, dass man an der Gürtelschnalle trägt.

Ein Spiel

'Jedes Mitglied kann aufs Haus kommen, wann immer es mag', sagt Prieditis. 'Einmal die Woche ist zudem Stammtisch. Und zwei, dreimal im Semester gibt's die sogenannte Kneipe, das traditionelle Treffen, zu dem auch die Alten Herren kommen'.

Sind Verbindungen nicht altmodisch? Warum engagiert sich Prieditis gerade hier? 'Ich war immer schon historisch interessiert', sagt er. Das mit den Zeremonien, die immer noch wie vor 150 Jahren abgehalten werden, liege ihm. Als Präside leitet er die Kneipen. 'Das ist ein Spiel', findet er. 'Eines das der Characterbildung dient, weil man mit den Alten Herren ebenso reden muss, wie mit den Neulingen, den Füxen.'
Und es gibt noch den anderen Vorzug des Verbindungslebens: Das Netzwerk aus Alten und Jungen. 'Viele Ehemalige haben inzwischen eine gute Position in der Wirtschaft', sagt Klinke.

 

Und da ist es selbstverständlich, dass man den Jungen finanziell und ideell hilft.' Finanziell heisst, dass die Ehemaligen die Miete fürs Verbindungshaus bezahlen; ideell dass etwa Betriebsbesichtigungen oder Hospitanzen organisiert und ermöglicht werden. Viele Aktivitäten, wie Lerngruppen oder Vorträge stehen nicht nur den Mitgliedern, sondern allen Studenten offen. Man könne also durchaus von sozialem Engagement sprechen, meint Prieditis.

Von den konkreten Vorzügen, Mitglied einer Verbrindung zu sein kann Klinke ein Lied singen. Er war beruflich in Hong Kong unterwegs und konnte partout kein Hotelzimmer finden. Also rief er einen Tunicaren an, der inzwischen dort lebt. 'Am selben Abend hatte ich ein Super Zimmer', sagt Klinke.

Ein Anruf in Notzeiten

Von wegen altmodisch also? Nicht ganz. Zumindest Prieditis ist wenigstens anderthalb Jahre zurück. Denn in ihrem Bierzipfel verwahren die Tunicaren traditionell eine Münze, um in Notzeiten einen Anruf bei einem Kameraden machen zu können. Die meisten führen ein 50-Cent Stück mit - Prieditis immer noch eine Mark.


Quelle:Text- und Bild aus der Rheinischen-Post


Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Zum Seitenanfang